Hüftarthrose:
Behandlung im Überblick

Hüftarthrose: Behandlung im Überblick Coxarthrose-Therapie: Ihr Arzt informiert Sie über die Möglichkeiten.

Was hilft bei Hüftarthrose (Coxarthrose)? In der Regel kommen mehrere Therapiebausteine wie Bewegungstherapie, Medikamente und allgemeine Maßnahmen (Reduktion von Übergewicht) zum Einsatz. Grundsätzlich ist bei Arthrose die aktive Mitarbeit der Betroffenen gefragt, denn auch im Alltag lässt sich viel für die Gesundheit der Gelenke tun.

Wichtig: Arthrose ist durch einen fortschreitenden Gelenkverschleiß gekennzeichnet. Ziel der Behandlung ist es, die Schmerzen und Bewegungsbeeinträchtigungen wirksam zu lindern. Darüber hinaus kann durch einen frühzeitigen Therapiebeginn auch das Fortschreiten der Erkrankung verzögert und weiteren Knorpelschäden vorgebeugt werden.

Coxarthrose:
Therapie durch konservative Maßnahmen

Bei der Behandlung von Hüftarthrose kommen meist verschiedene konservative (nicht-chirurgische) Therapiebausteine zum Einsatz.

  • Allgemeine Maßnahmen
    • Regelmäßige Bewegung (ohne Stauchung der Hüfte), z. B. durch Gymnastik, Radfahren, Schwimmen
    • Gewichtsreduktion bei Übergewicht
    • Gelenkfreundliches Verhalten im Alltag (Vermeidung übermäßiger Belastung des Hüftgelenks)
  • Pharmakologische Behandlung bei Hüftarthrose
    • Schmerzmittel: z. B. NSAR (nichtsteroidale Antirheumatika wie Diclofenac oder Ibuprofen), Paracetamol, COX-2-Hemmer (z. B. Celecoxib, Etoricoxib)
    • Substanzen mit knorpelschützende Eigenschaften, z. B. Glucosaminsulfat
    • Intraartikuläre Behandlung (Präparate zur Injektion ins Hüftgelenk): z. B. Polynukleotid-Gele und Hyaluronsäure
  • Physiotherapie
    • Krankengymnastik kann Funktions- und Bewegungseinschränkungen des Hüftgelenks lindern und ihr Fortschreiten verlangsamen
    • Weitere Maßnahmen: Thermotherapie (Kälte-, Wärmeanwendungen), Hydro- und Blaneotherapie, manuelle Therapie, Elektrotherapie, Akupunktur (bei chronischen Schmerzen)
  • Orthopädische Hilfsmittel
    • z. B. Keilkissen, Toilettenaufsatz, Schuhe mit weichen Absätzen oder Gelkissen
    • Gehstütze zur Entlastung (ggf. auch Gehwagen)

Coxarthrose:
Therapie durch chirurgische Maßnahmen

Im Rahmen der Coxarthrose-Therapie können zusätzlich zu den konservativen Maßnahmen auch chirurgische Eingriffe notwendig werden, so z. B.:

  • Gelenkerhaltende Operationen am Hüftgelenk (z. B. Korrektur von Fehlstellungen, um die mechanische Belastung im Hüftgelenk zu optimieren)
  • Gelenkersetzende Operationen am Hüftgelenk (Ersatz der zerstörten Gelenksanteile durch künstliche Implantate)

Der künstliche Gelenkersatz ist die letzte Behandlungsoption. Wegen der begrenzten Haltbarkeit des Implantats kommt diese in der Regel nur in fortgeschrittenen Stadien bzw. bei älteren Patienten zum Einsatz.

Hilfe bei Hüftarthrose: Weitere Maßnahmen

Mit einigen weiteren Maßnahmen können Betroffene selbst die Beschwerden und auch den Verlauf der Erkrankung positiv beeinflussen. Die Vermeidung von Belastungen des Hüftgelenks im Alltag, die Reduktion von Übergewicht und spezielle Übungen für die Hüfte zählen dazu. Hilfreiche Tipps haben wir hier für Sie zusammengestellt:

  • Tipps bei Hüftarthrose >> mehr
  • Spezielle Übungen für die Hüfte >> mehr
Quellen:
M. H. Hackenbroch. Coxarthrose. Orthopäde 1998: 27:659-667.
AWMF-Leitlinie Coxarthrose. Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) und des Berufsverbandes der Ärzte für Orthopädie (BVO). Stand 11/2009.
Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.