Knieschule bei Arthrose

Knieschule: Die Grundsätze
1 / 3

Knieschule: Die Grundsätze

Bei Kniearthrose ist die aktive Mitarbeit der Betroffenen gefragt. Schließlich umfassen die Behandlungsmaßnahmen auch eine gezielte Entlastung des Kniegelenks im Alltag. Dabei spielt die sogenannte Knieschule nach Professor Dr. med. Joachim Grifka eine wichtige Rolle: Sie fasst allgemeine Regeln zusammen, die dazu dienen, Faktoren, die das Kniegelenk belasten, zu vermeiden und ein kniefreundliches Verhalten einzuüben. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Knieschule ist ein spezielles Gymnastikprogramm, das dabei hilft, bestimmte Muskelgruppen zu trainieren denn auch eine kräftige Beinmuskulatur kann zur Entlastung des Kniegelenks beitragen.

Knieschule: Zehn goldene Regeln
2 / 3

Knieschule: Zehn goldene Regeln

Mit den zehn goldenen Regeln der Knieschule lässt sich ein kniefreundlicher Lebensstil auch im Alltag umsetzen. Sie helfen dabei, die schädlichen Einflüsse auf das Kniegelenk möglichst gering zu halten und günstige Verhaltensweisen zu fördern.

  • Du sollt Dich bewegen
  • Verringere Dein Körpergewicht
  • Entlaste Dein Kniegelenk
  • Trage keine schweren Lasten
  • Vermeide längeres Stehen und Gehen
  • Trage Schuhe mit flachen Absätzen
  • Gehe auf weichen Sohlen
  • Vermeide starke Kniebeugungen
  • Treibe kniefreundlichen Sport
  • Trainiere täglich deine Beinmuskeln
Knieschule: Gymnastikprogramm
3 / 3

Knieschule: Gymnastikprogramm

Bei Kniebeschwerden, speziell bei Arthrose, ist ein spezielles Gymnastikprogramm sinnvoll, um die Beinmuskulatur zu trainieren und auf diese Weise das Kniegelenk bei seiner Arbeit zu entlasten. Dabei handelt es sich um einfache Übungen, die im Sitzen oder Liegen durchgeführt werden und auch für das tägliche Training zu Hause gut geeignet sind.

Die besten Übungen

Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.