Krankheitsentstehung

Hüftarthrose: Ursachen im Überblick

Hüftarthrose: Ursachen

Wie genau es zur Entstehung der Hüftarthrose kommt, ist bis heute noch nicht vollständig geklärt. Allerdings geht man davon aus, dass verschiedene Faktoren bei der Krankheitsentstehung mitwirken. Neben dem Alter und einer familiären Veranlagung kann z. B. auch eine Überbelastung des Hüftgelenks eine Rolle spielen. Erfahren Sie hier mehr über die möglichen Ursachen der Hüftarthrose.

Hüftarthrose (Coxarthrose):
Gelenkverschleiß löst Beschwerden aus

Bei der Hüftarthrose (Fachbegriff: Coxarthrose) handelt es sich um eine chronische Gelenkerkrankung, bei der es zu einem fortschreitenden Gelenkverschleiß kommt. Die genauen Entstehungsmechanismen sind bis heute noch nicht vollständig geklärt. Bekannt ist, dass es durch eine Störung des Gleichgewichts zwischen Knorpelaufbau und Knorpelabbau zu einem fortschreitenden Verlust an Knorpelsubstanz kommt. Da diese normalerweise die reibungslose Gelenkbeweglichkeit sicherstellt und die Knochen vor Stößen und Druckbelastungen schützt, ist es nicht verwunderlich, dass diese Prozesse mit zunehmenden Schmerzen und Bewegungsbeeinträchtigungen verbunden sind. Im Krankheitsverlauf greifen die Veränderungen auch auf Gelenkkapsel und die Knochenenden über und es kommt zu einer Entzündung der Gelenkinnenhaut (Synovits), die sich z. B. durch Schwellungen bemerkbar machen kann. Im Endstadium ist der Knorpel soweit abgebaut, dass die Knochenenden, die über das Gelenk miteinander in Verbindung stehen, freiliegen und schutzlos aneinander reiben. Mediziner sprechen in diesem Stadium auch von einer Knorpelglatze.

Entstehung Coxarthrose: Ursachen

Heute geht man davon aus, dass verschiedene Faktoren bei der Entstehung der Coxarthrose zusammenwirken, so z. B.:

  • Familiäre Veranlagung
  • Fehlstellungen der Hüfte
  • Hüftgelenkserkrankungen
  • Verletzungen im Bereich der Hüfte
  • Andere Grunderkrankungen (z. B. Gicht, Rheuma)
  • Fehlbelastung (z. B. im Sport)
  • Überbelastung (z. B. im Beruf)
  • Übergewicht
  • Hormonelle Faktoren (Wechseljahre)
  • Nikotinmissbrauch

Hüftarthrose: Primäre und sekundäre Formen

Im Hinblick auf die Ursachen wird die Hüftarthrose (genauso wie alle anderen Arthrose-Formen) in eine primäre und eine sekundäre Form unterteilt. Bei der primären Hüftarthrose, die relativ selten ist, sind die genauen Ursachen der Erkrankung nicht feststellbar. Allerdings scheinen z. B. Übergewicht, eine chronische Überbelastung des Hüftgelenks und auch Nikotinkonsum die Krankheitsentstehung zu beeinflussen. Verbreitet ist die sekundäre Form (sekundäre Coxarthrose), die z. B. infolge von Fehlstellungen des Hüftgelenks oder anderen Grunderkrankungen wie Diabetes mellitus, Gicht oder Rheuma ausgelöst wird.

Das könnte Sie auch interessieren:

Arthrose: Ursachen

Arthrose: Ursachen

Überbelastung, Veranlagung & Co. – erfahren Sie hier mehr über die möglichen Ursachen für Arthrose.

Mehr erfahren
Ernährung bei Arthrose: Tipps

Ernährung bei Arthrose: Tipps

Ausgewogen und kalorienbewusst – die besten Tipps zur Ernährung bei Arthrose.

Mehr erfahren
Gesunde Gelenke: Dos & Don'ts

Gesunde Gelenke: Dos & Don'ts

Was tut den Gelenken gut und was sorgt für unnötige Belastung?

Mehr erfahren
Arthrose vorbeugen: Tipps

Arthrose vorbeugen: Tipps

Bewegung, Ernährung & Co. – die besten Tipps zur Vorbeugung.

Mehr erfahren

Quellen:
M. H. Hackenbroch. Coxarthrose. Orthopäde 1998: 27:659-667.
AWMF-Leitlinie Coxarthrose. Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) und des Berufsverbandes der Ärzte für Orthopädie (BVO). Stand 11/2009.

Produktempfehlung

Eine Alternative zum Einreiben: Voltaren Dolo forte Emulgel

Eine Alternative zum Einreiben:

Bei akuten Arthroseschmerzen hilft Voltaren Dolo forte Emulgel. So können Sie morgens besser in den Tag starten und den Tag aktiver geniessen.

  • Bekämpft gezielt Schmerz und Entzündung
  • Das Gel für 12 Stunden*, dank doppelter Dosierung
  • Nur 2-mal täglich auftragen – morgens und abends
Mehr Informationen

*2-mal täglich auftragen – morgens und abends.

Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage. GSK Consumer Healthcare Schweiz AG

PM-CH-VOLT-20-00009