Frühzeitig aktiv werden

Arthrose: Behandlung im Überblick

Arthrose: Behandlung im Überblick

Was hilft bei Arthrose? Auch wenn die Arthrose noch als unheilbar gilt, so ist dies kein Grund, die Schmerzen und den fortschreitenden Knorpelverlust hinzunehmen. Heute stehen wirksame Therapieoptionen zur Verfügung. Das Ziel ist neben der Schmerzfreiheit auch die Stärkung des Gelenkknorpels – und damit der Erhalt der Beweglichkeit und der Lebensqualität des Patienten.

Schmerzlinderung und Entzündungshemmung im Akutfall wichtig

Im Rahmen der kurzfristigen, symptomatischen Behandlung von akuten Symptomen bei Arthrose spielt das Thema Schmerzlinderung und Entzündungshemmung eine zentrale Rolle. Denn abgeriebener Knorpel wirkt innerhalb des Gelenkspalts wie „Sand im Getriebe“ – die Gelenkinnenhaut wird durch die Partikel gereizt, es entstehen Entzündungen und Schmerzen. Ausgewählte Medikamente können helfen, sowohl den Schmerz als auch die Entzündung im Akutfall zu bekämpfen. Auf diese Weise wird sanfte Bewegung, die bei Arthrose von Experten empfohlen wird, häufig überhaupt erst wieder möglich. Weitere Ansätze der Arthrose-Behandlung zielen langfristig darauf ab, den Gelenkknorpel zu stärken und die Beweglichkeit zu erhalten bzw. zu verbessern.

Voltaren Schmerzgel forte Schmerzlinderung bis zu 12 Stunden

Voltaren Schmerzgel forte

Voltaren Schmerzgel forte lindert die Schmerzen bis zu 12 Stunden lang – und zwar direkt an der betroffenen Stelle. Daher reicht es aus, wenn das Schmerzgel nur zweimal am Tag aufgetragen wird.

Voltaren Schmerzgel forte

  • Bis zu 12 Stunden Schmerzlinderung
  • Morgens und abends auftragen reicht aus
  • Mit der doppelten Konzentration des schmerzlindernden Wirkstoffs Diclofenac*
  • Schnell und langanhaltender Kühl-Effekt
  • Zieht schnell ein und fettet nicht
Mehr Informationen

* Im Vergleich zu Voltaren Schmerzgel (1%)

Konservative Arthrose-Therapie

Die konservative Arthrose-Therapie basiert auf vier Säulen:

  1. Allgemeinmaßnahmen

    • Gelenkschonendes Verhalten im Alltag
    • Sanfte Bewegung, geeignete Sportarten
    • Reduktion von Übergewicht
  2. Pharmakologische Arthrose-Behandlung

    Hilfe aus der Apotheke:

    • NSAR (Nicht-steroidale Antirheumatika): Schmerz- und entzündungshemmende Medikamente (zum Beispiel Schmerzgel mit Diclofenac oder Ibuprofen)
    • Analgetika (rein schmerzlindernde Wirkung, keine entzündungshemmende Komponente) – zum Beispiel Paracetamol
    • Knorpelschützende Substanzen (Chondroprotektiva) wie z. B. Glucosaminsulfat können bei regelmäßiger Einnahme die Schmerzen lindern, die Beweglichkeit verbessern und den Gelenkknorpel von innen stärken

    Hilfe beim Arzt:

    • Intraartikuläre Therapien: Injektion von Hyaluronsäure in das betroffene Gelenk

    Lesen Sie hier mehr über Moderne Therapieansätze bei der Arthrose-Behandlung.

  3. Physiotherapeutische Maßnahmen

    • Medizinische Trainingstherapie
    • Kälteanwendungen bei akuten Schmerz- und Reizzuständen; Wärmeanwendungen zur Steigerung der Durchblutung, Muskelentspannung und Anhebung der Schmerzschwelle im chronischen Stadium
    • Hydro- und Blaneotherapie (Wasser- und Bädertherapie) zur Mobilisierung, Muskelkräftigung und -dehnung
    • Manuelle Therapie zur Behandlung von Störungen im Bereich Gelenk, Muskel und Nerv.
    • Weitere: z. B. Elektrotherapie, Akupunktur (bei chronischen Schmerzen)
  4. Orthopädische Maßnahmen

    • In Abhängigkeit davon, welches Gelenk betroffen ist: z. B. Schuhzurichtungen (Schuhaußenranderhöhungen, Pufferabsätze mit Abrollrampe, Fersenkeile), Gehhilfen, Daumenschiene, Bandagen, Orthesen.

Arthrose: Die besten Tipps

Bei Arthrose: Überbelastung vermeiden
1 / 5

Bei Arthrose: Überbelastung vermeiden

Um weiteren Schädigungen des Knorpelgewebes vorzubeugen, sollte eine Überbelastung der betroffenen Gelenke vermieden werden. Egal ob Freizeit oder Beruf – die körperlichen Leistungsgrenzen sollten beachtet und regelmäßige Ruhepausen eingelegt werden. Auch monotone Bewegungsmuster wie langes Bergabgehen oder belastende Körperhaltungen (z. B. Garten- oder Hausarbeiten im Knien) schaden den Gelenken.

Übergewicht reduzieren
2 / 5

Übergewicht reduzieren

Speziell bei Knie- oder Hüftarthrose ist es sinnvoll, überflüssigen Pfunden den Kampf anzusagen. Denn auch sie belasten die Gelenke. So bedeutet jedes zusätzliche Kilogramm eine Mehrbelastung des Kniegelenks von etwa 3 Kilogramm das entspricht immerhin zwölf Päckchen Butter. Viel Bewegung und eine ausgewogene, kalorienbewusste Ernährung helfen dabei, ein gesundes Körpergewicht zu erreichen. Mehr zum Thema Ernährung bei Arthrose.

Extra-TippExtra-Tipp

Ein qualifizierter Ernährungsberater kann dabei helfen, ungünstige Ernährungsgewohnheiten aufzudecken und auf eine abwechslungsreiche und kalorienreduzierte Kost umzustellen.

Voltaren Schmerzgel forte: Schmerzlinderung bis zu 12 Stunden
3 / 5

Voltaren Schmerzgel forte: Schmerzlinderung bis zu 12 Stunden

Voltaren Schmerzgel forte lindert die Schmerzen bis zu 12 Stunden lang – und zwar direkt an der betroffenen Stelle. Daher reicht es aus, wenn das Schmerzgel nur zweimal am Tag aufgetragen wird, vorzugsweise morgens und abends.

Gut zu wissen:Gut zu wissen:

Voltaren Schmerzgel forte enthält die doppelte Konzentration des schmerzlindernden Wirkstoffs Diclofenac.* Außerdem tritt schon eine Minute nach dem Auftragen ein langanhaltender Kühl-Effekt ein.

Voltaren Schmerzgel forte ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Weitere Informationen zum Produkt

* Im Vergleich zu Voltaren Schmerzgel (1%)

Gelenkschonende Sportarten
4 / 5

Gelenkschonende Sportarten

Bei Arthrose gilt der Grundsatz: Viel bewegen, wenig belasten. Denn sanfte Bewegung regt den Stoffwechsel in den Gelenken an und sorgt dafür, dass die Nährstoffe aus der Gelenkschmiere quasi in den Knorpel einmassiert werden. Auf diese Weise kann die Therapie sinnvoll unterstützt werden. Dreißig Minuten Bewegung täglich sind ideal dabei kommt es aber vor allem darauf an, dass die Gelenke möglichst schonend bewegt werden. Zu den geeigneten Sportarten zählen z. B. Schwimmen, Radfahren oder Wandern auf ebenen Wegen. Auch ein täglicher Spaziergang sorgt für Pluspunkte auf dem Bewegungskonto. Sportarten wie z. B. Tennis, Fußball, Squash sind aufgrund der schnellen Richtungswechsel und der damit verbundenen Stop-and-Go-Bewegungen nicht geeignet.

Extra-TippExtra-Tipp

Lieber jeden Tag eine halbe Stunde sporteln als einmal die Woche ein XXL-Programm absolvieren.

Voltaflex: Langfristig die Gelenke von innen stärken
5 / 5

Voltaflex: Langfristig die Gelenke von innen stärken

Bei regelmäßiger Einnahme lindert Voltaflex Schmerzen, verbessert die Beweglichkeit und stärkt die Gelenke von innen.*

Das Geheimnis ist die hochkonzentriert enthaltene, körpereigene Substanz Glucosamin. Diese kann die Produktion von Gelenkflüssigkeit fördern, die Qualität des bestehenden Knorpels verbessern und darüber hinaus dem fortschreitenden Verschleiß entgegenwirken.

Schon 2 Tabletten pro Tag genügen!

Erfahren Sie hier mehr über Voltaflex

* bei leichter bis mittelschwerer Kniearthrose

Operative Arthrose-Therapie

Neben den konservativen Maßnahmen zur Arthrosebehandlung kommen auch verschiedene chirurgische Eingriffe infrage.

  • Umstellungsoperation (Achsenkorrekturen, z. B. bei Fehlstellungen am Kniegelenk)
  • Knorpeloperation bzw. Gelenkstoilette (z. B. Knorpelglättung, Abtragung von Knochenneubildungen)
  • Arthroplastik (z. B. Entfernung defekter Gelenkknorpel bei Arthrose des Daumensattelgelenks)
  • Athrodese (operative Versteifung des Gelenks, z. B. bei Arthrose der Fingerendgelenke)
  • Endoprothese (künstlicher Gelenkersatz)

Hilfe bei Arthrose: Weitere Maßnahmen

Je nachdem, welches Gelenk von der Arthrose betroffen ist, können weitere Maßnahmen sinnvoll sein, so z. B.:

  • Allgemeine Gelenkschule >> mehr
  • Spezielle Übungen für einzelne Gelenke >> mehr
  • Tipps bei Kniearthrose >> mehr
  • Tipps bei Hüftarthrose >> mehr
  • Tipps bei Schulterarthrose >> mehr
  • Tipps bei Finger- und Handarthrose >> mehr
  • Tipps bei Sprunggelenksarthrose >> mehr

Grundsätzlich empfiehlt sich eine ausgewogene und kalorienbewusste Ernährung.

Arthrose: Ursachen

Arthrose: Ursachen

Überbelastung, Veranlagung & Co. – erfahren Sie hier mehr über die möglichen Ursachen für Arthrose.

Mehr erfahren
Arthrose: Übungen

Arthrose: Übungen

Wer rastet, der rostet – das gilt auch bei Arthrose. Die besten Übungen für Knie, Hüfte, Schulter und Hände.

Mehr erfahren
Arthrose vorbeugen: Tipps

Arthrose vorbeugen: Tipps

Bewegung, Ernährung & Co. – die besten Tipps zur Vorbeugung.

Mehr erfahren
Knieschule bei Arthrose

Knieschule bei Arthrose

Was tut den Gelenken gut, was schadet ihnen – wichtige Dos &
Don´ts.

Mehr erfahren

Quellen:
G. Kaufmann. Konservative Therapieoptionen bei symptomatischer Arthrose. Arzt & Praxis. Themenheft Rheumatologie. Dezember 2013, Nr. 999a
A. Schöniger, A. Sachs. Dr. M. Henniger. Prof. Dr. Stefan Rehart. Update Arthrose: Alle Gelenke können betroffen sein. EXTRACTA ortho 2 2011; (3):31-37.
M. Räuchle, M. Cemerka, B. Elbenberger, M. Breitenseher. Arthrose Update 2012. Radiologe 2012; 52:149-155.
E. Wagner. Neues in der konservativen Therapie bei Arthrosen großer Gelenke. Wien Med Wochenschr 2008; 159/3-4:76-86.

Produktempfehlung

Voltaren Schmerzgel forte Schmerzlinderung bis zu 12 Stunden

Voltaren Schmerzgel forte

Voltaren Schmerzgel forte lindert die Schmerzen bis zu 12 Stunden lang – und zwar direkt an der betroffenen Stelle. Daher reicht es aus, wenn das Schmerzgel nur zweimal am Tag aufgetragen wird.

Voltaren Schmerzgel forte

  • Bis zu 12 Stunden Schmerzlinderung
  • Morgens und abends auftragen reicht aus
  • Mit der doppelten Konzentration des schmerzlindernden Wirkstoffs Diclofenac*
  • Schnell und langanhaltender Kühl-Effekt
  • Zieht schnell ein und fettet nicht
Mehr Informationen

* Im Vergleich zu Voltaren Schmerzgel (1%)

Voltaflex Langfristig Gelenke von innen stärken

Voltaflex

Die in Voltaflex hochkonzentriert enthaltene körpereigene Substanz Glucosamin kann bei regelmäßiger Einnahme die Produktion von Gelenkflüssigkeit fördern, die Qualität des bestehenden Knorpels verbessern und dem fortschreitenden Verschleiß entgegenwirken.

  • Stärkt den Gelenkknorpel
  • Lindert Schmerzen
  • Verbessert die Beweglichkeit
  • Geeignet bei leichter bis mittelschwerer Kniegelenkarthrose
Mehr Informationen