Schulterschmerzen & Co.

Schulterarthrose: Symptome im Überblick

Schulterarthrose: Symptome

Schulterschmerzen sind das Leitsymptom bei der sogenannten Omarthrose (Schulterarthrose). Im Anfangsstadium treten sie nur gelegentlich und bei bestimmten Bewegungen auf – z. B. bei Überkopfbewegungen mit den Armen wie etwa beim Haarewaschen oder Föhnen. Später werden die schmerzfreien Intervalle immer kürzer, die Schmerzen nehmen zu und es kommen Bewegungsbeeinträchtigungen hinzu, die auch die Lebensqualität vermindern.

Schulterarthrose: Schulterschmerzen und Bewegungsbeeinträchtigungen

Die Schmerzen in der Schulter sind zunächst meist diffus und können von den Betroffenen nur selten genau lokalisiert werden. Typisch ist, dass die Schmerzen allmählich einsetzen und sich bei bestimmten Armbewegungen verstärken (Bewegungsschmerzen). Im fortgeschrittenen Stadium klagen Patienten auch oft über Ruheschmerzen und eine erhöhte Druckempfindlichkeit im Schulterbereich. Letzteres macht sich vor allem nachts bemerkbar, wenn die Betroffenen nicht mehr auf der betroffenen Seite schlafen können. Zusätzlich zu den Schulterschmerzen stellen sich oft auch Einschränkungen der Gelenkbeweglichkeit ein. Schwellungen und Rötungen können auftreten, wenn es im Krankheitsprozess zu einer entzündlichen Reaktion im Schultergelenk kommt. Dann sprechen Experten von einer sogenannten „aktivierten“ (entzündlichen) Arthrose.

Überblick: Schulterbeschwerden bei Omarthrose (Schulterarthrose)

  • Diffuse Schulterschmerzen, zunächst nur gelegentlich bzw. nach Belastung
  • Ruheschmerzen
  • Druckschmerzen, z. B. im Liegen in der Seitenlage
  • Steifheit, Beeinträchtigungen der Beweglichkeit des Schultergelenks (z. B. bei Überkopfbewegungen)
  • Kraftverlust in der Schulter
  • Schonhaltung
  • Schwellungen (bei aktivierter Arthrose)

Schulterbeschwerden Schulterarthrose: Symptome

Je nach Krankheitsstadium der Omarthrose (Schulterarthrose) können z. B. folgende Symptome auftreten:

  • Belastungsschmerzen
  • Ruheschmerzen
  • Druckempfindlichkeit
  • Steifheit
  • Beeinträchtigung der Beweglichkeit
  • Kraftverlust
  • Schwellungen
  • Schonhaltung

Das könnte Sie auch interessieren:

Arthrose: Ursachen

Arthrose: Ursachen

Überbelastung, Veranlagung & Co. – erfahren Sie hier mehr über die möglichen Ursachen für Arthrose.

Mehr erfahren
Gesunde Gelenke: Dos & Don'ts

Gesunde Gelenke: Dos & Don'ts

Was tut den Gelenken gut und was sorgt für unnötige Belastung?

Mehr erfahren
Arthrose: Die besten Übungen

Arthrose: Die besten Übungen

Die besten Übungen für Knie, Schulter und Hüfte.

Mehr erfahren
Arthrose vorbeugen: Tipps

Arthrose vorbeugen: Tipps

Bewegung, Ernährung & Co. – die besten Tipps zur Vorbeugung.

Mehr erfahren

Quellen:
N. Wülker. Omarthrose. Orthopäde 2000: 29:909-916.
M. Räuchle, M. Cemerka, B. Elbenberger, M. Breitenseher. Arthrose Update 2012. Radiologe 2012; 52:149-155.

Produktempfehlung

Voltaren Schmerzgel forte Schmerzlinderung bis zu 12 Stunden

Voltaren Schmerzgel forte

Voltaren Schmerzgel forte lindert die Schmerzen bis zu 12 Stunden lang – und zwar direkt an der betroffenen Stelle.

Voltaren Schmerzgel forte

  • Bis zu 12 Stunden Schmerzlinderung
  • Morgens und abends auftragen reicht aus
  • Mit der doppelten Konzentration des schmerzlindernden Wirkstoffs Diclofenac*
  • Das einzige Schmerzgel, das klinisch bewiesen tief ins Gelenk eindringt**
  • Schnell und langanhaltender Kühl-Effekt
Mehr Informationen

* Im Vergleich zu Voltaren Schmerzgel (1%)

** gemessen an Schmerzgelen mit (2%) Diclofenac

Voltaflex Langfristig Gelenke von innen stärken

Voltaflex

Die in Voltaflex hochkonzentriert enthaltene körpereigene Substanz Glucosamin kann bei regelmäßiger Einnahme die Produktion von Gelenkflüssigkeit fördern, die Qualität des bestehenden Knorpels verbessern und dem fortschreitenden Verschleiß entgegenwirken.

  • Stärkt den Gelenkknorpel
  • Lindert Schmerzen
  • Verbessert die Beweglichkeit
  • Geeignet bei leichter bis mittelschwerer Kniegelenkarthrose
Mehr Informationen